0800 222 744

Mo - Fr: 9 bis 17 Uhr

RATGEBER

DAS AUTO RICHTIG PACKEN

08.06.2021 • Ø 4:00 Min. Lesezeit

Ein Ereignis mit sechs Buchstaben, das wir uns jedes Jahr herbeisehnen? Richtig! Urlaub ist das gesuchte Wort.
In Zeiten, in denen unser Selbstverständnis mit dem Flugzeug zu reisen eingeschränkt ist gilt es, sich andere Arten des Reisens zu eigen zu machen. Das Auto rückt in den Mittelpunkt unserer lang aufgehaltenen Urlaubsträume. Aber auch die schönste Reise beginnt mit dem Packen. Und da fängt das Problem schon an. Oder doch nicht? Wir haben die wichtigsten Tipps zum Thema zusammengetragen.


Wir alle wissen, wie es ist. Drinnen werden die Taschen gepackt und dann vorm Auto entstehen nicht nur große Fragezeichen, sondern schon nach 30 Minuten ist das T-Shirt schweißnaß, die Nerven am Ende und die Lust auf Urlaub dahin. Aber das muss nicht sein. Nehmen wir Packen als ein ganz leichtes Abenteuer an, dass wir lösen können. Mit einem Augenzwinkern und noch einer freien Hand fürs Selfie vor der Abfahrt.

Der Kofferraum: Zum Tetris antreten bitte!
Stretchen wir noch mal kurz unsere Knie und gehen in uns, bevor es losgeht - das "Kofferraum-Tetris". Zuerst einmal kommt das besonders schwere Gepäck mit der größten Fläche auf den Kofferraumboden. Es sollte eng an der Rücksitzlehne angelegt sein, damit nichts ins Rutschen kommen kann. Das leichtere Gepäck kommt darauf und wird anschließend mit einer Decke abgedeckt und mit einem Kofferraumgurt gesichert. Gefährliche Geschosse können so nicht entstehen. Überschreitet das Gepäck die Höhe der Sitzbank, sollte unbedingt ein Gepäckraumtrennnetz verwendet werden.

Kofferraum voll? Der Innenraum hat Potential!
Ist auch der letzte Zentimeter im Kofferraum ausgeschöpft, kommen die restlichen Taschen in den Innenraum. Aber wie genau? Zwischen den Vorder- und Rücksitzen kann man auch schwereres Gepäck sicher verstauen. Das geht am besten, wenn hinten kleinere Kinder sitzen, weil deren Fahrkomfort durch Taschen an ihren Füßen noch am wenigsten reduziert wird. Der Stauraum unter den Sitzen kann mit Vakuumbeuteln genutzt werden. Diese reduzieren ihr Volumen um 75% und passen perfekt unter die Sitze mit all den Dingen, die nicht unbedingt während der Fahrt benötigt werden.

Wenn nichts mehr geht: Vorhang auf für die Dachbox!
Wenn schon von Beginn an klar ist, dass Koffer- und Innenraum nicht ausreichen werden, ist man mit einer Dachbox gut beraten. Diese muss man nicht zwangsläufig kaufen, man kann sie für die Dauer des Urlaubs auch ausleihen. Damit das Fahrvergnügen später nicht getrübt wird gilt es aber auch bei der Dachbox, einige Regeln zu beachten. So sollten die schwersten Gegenstände im mittleren Bereich liegen. Decken, eingelegt zwischen der Ladung im vorderen Bereich, dienen als Polsterung bei starker Bremsung. Idealerweise wird das Gepäck mit einem Gurt oder Gummiseil in der Box gesichert.

Die müssen mit: Auftritt des Fahrradträgers.
Wer Sport liebt, kann im Urlaub nicht darauf verzichten und nimmt das Fahrrad mit. Um es sicher zu transportieren, gibt es zwei gängige Möglichkeiten: ein Dach- oder Heckträger. Ein großer Vorteil des Dachträgers ist, dass man freie Sicht nach hinten während der Fahrt hat. Idealerweise wird er mittig auf dem Dach installiert. Ein stabiler Heckträger transportiert bis zu drei Fahrräder - auch schwerere, wie E-Bikes oder Pedelecs. Moderne Heckträgersysteme haben eine integrierte Klappfunktion für einen trotzdem komfortablen Zugang zum Kofferraum. Bei beiden Transportmöglichkeiten aber gilt: Kleine Fahrradteile wie Luftpumpen und Fahrradschlösser sollten im Fahrzeuginnenraum aufbewahrt werden. Nicht zu vergessen ist auch, dass ein Fahrradträger sich auf das Kurven- und Bremsverhalten auswirkt. Eine defensive Fahrweise wird angeraten.

Last but not least: Der Fahrer.
Alles gut verpackt? Na dann heißt es jetzt, sich auf den Fahrer zu konzentrieren. Denn der muss genauso bereit sein, wie das eben professionell gepackte Auto. Informieren Sie Freunde oder Familie darüber, wohin Sie fahren, schlafen Sie sich vor der Fahrt aus und prüfen Sie das Ladekabel des Mobiltelefons im Auto. Machen Sie sich mit den Strecken, auf denen Sie unterwegs sind, vertraut, informieren Sie sich genau, wo Maut oder eine Vignette verlangt werden und schauen Sie auch das Wetter genau an. Zu guter Letzt gilt es, bequeme Kleidung anzuziehen und eine kleine "Go Bag" mit Dingen zu packen, die unterwegs benötigt werden: Zeitschriften, Snacks, einen Pullover oder eine Jacke, eine leichte Decke, eine Sonnenbrille, usw. Nichts ist ärgerlicher als die Notwendigkeit, anhalten zu müssen, um etwas zu suchen, das in den Tiefen des Kofferraums begraben liegt.

Reisetipps: Damit jede Strecke einen Spaßfaktor hat.
Um möglichst viel Strecke zurückzulegen, sollten die Pausen gut geplant sein. Toilettenpausen können genutzt werden, um sich zu strecken und ein paar Sport-Quickies einzulegen. Die Verpflegung kann dann auch vor dem Auto genossen werden, statt während der Fahrt. Am besten packt man dafür am Abend vorher schon Sandwiches, geschnittenes Obst und Gemüse sowie Getränke in eine Kühlbox. Idealerweise friert man in der Nacht davor Wasserflaschen ein, die während der Fahrt erst das Essen kalt halten und später als Erfrischung genutzt werden können. Für die Jause zwischendurch eigenen sich Nüsse, Müsliriegel ohne Schokolade, Trockenobst oder Chips. Diese können im Zweifelsfall leicht wieder aus den Polstern entfernt werden. Eine Vielzahl von Snacks kann auch dazu beitragen, die Langeweile der Mitfahrer zu bekämpfen.

Erstellen Sie schon im Voraus Musik-Playlisten, um bestgelaunt auch durch jeden Stau zu kommen. Mit Kindern eigenen sich für lange Fahrten zudem Denk- und Entdeckungsspiele. Für ältere Kinder oder Erwachsene passt das Spiel der 21 Fragen: Jemand denkt an etwas, und alle anderen im Auto können 21 Fragen stellen, um das Thema seiner Gedanken herauszufinden. Keine Frage darf wiederholt werden, und wenn das Thema nach 21 Fragen nicht erraten wurde, gewinnt die Person, die sich das Thema ausgedacht hat.

So gerüstet kann der Urlaub nicht nur wunderschön werden, sondern vielleicht auch der Beste, weil langersehnteste Urlaub überhaupt!